Mähmanagement

Gemeinde Tännesberg

Bedeutung/Warum

Ein Kernproblem des Naturschutzes besteht im Mangel an Blüten in der Feldflur. Das betrifft nicht nur blütenbesuchende Insekten, sondern wirkt sich über die Nahrungskette z.B. auch auf Vögel und Fledermäuse aus. Ein differenziertes Mahdregime in der Gemeinde Tännesberg soll hier gegensteuern. Das jeweilige Mahdregime muss dabei den unterschiedlichen Standorten und Situationen gepasst werden. Die Zunahme blütenreicher Lebensräume hilft aber nicht nur der Artenvielfalt. Auch Bürger und Gäste profitieren von schöner Landschaft.

 

Historie

  • Angepasste Landschaftspflege von Beginn an auf diversen Projektflächen.
  • 2016 Pflegekonzept für innerörtliche Flächen wird erstmals umgesetzt.

 

Nutzen

  • Mehr Blütenreichtum in der Landschaft und im Dorf.
  • Verbesserung der Lebensraumqualität vieler Pflanzen und Tierarten.
  • Klare Vorgaben, wo, wann und wie zu mähen ist (durch Konzept).
  • Durch Anpassung an den jeweiligen Standort und die Art der Vegetation gute Ergebnisse.
  • Effekt für Tourismus und Fremdenverkehr.
  • Bessere Lebensqualität vor Ort.

 

Maßnahmen

  • Grünflächen innerorts, Wegränder und Randbereiche später mähen.
  • Bewirtschaftung gemeindeeigener Wiesen über Abschluss eines Vertragsnaturschutzprogramms extensivieren.
  • Magere Wiesen nur einmal im Jahr mähen.
  • Differenziertes Mahdregime über Landschaftspflegemaßnahmen im Kainzbachtal.

Downloads

Impressionen aus dem Projekt

Weitere Beispiele der Kategorie

Weitere Beispiele aus diesem Ort